Wir über uns

Willkommen auf den Internetseiten der SPD Abteilung 79 Charlottenburg- Nordost! Wir vertreten die Sozialdemokratische Partei Deutschlands in unserem Abteilungsgebiet. Dieses wird im Norden durch den Hohenzollernkanal, im Osten durch den Westhafen, im Süden durch den Westhafenkanal sowie im Westen durch den Jakob-Kaiser-Platz und Kurt-Schumacher-Damm begrenzt. Unser Anliegen ist es, Ansprechpartner für die Menschen vor Ort zu sein und damit für eine bürgerfreundliche Politik einzustehen. Knapp 60 engagierte Genossen helfen hierbei mit. Wer sich für die Arbeit der SPD in Berlin bzw. in unserem Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf interessiert oder auch aktiv daran teilnehmen möchte, kann sich unter info@spd-charlottenburg-nordost.de mit uns in Verbindung setzen.

 

Unsere Abteilung besteht aktuell aus 22 Genossinnen und 34 Genossen – wobei das Durchschnittsalter unserer Mitglieder 64 Jahre ist. Unser jüngstes Mitglied ist 22 Jahre alt, das älteste Mitglied ist 90.

Die durchschnittliche Jahreszahl der Mitgliedschaft beträgt 29,54 Jahre – die Höchstzahl ist dabei 63 Jahre und unser neuestes Mitglied ist seit einem Jahr mit dabei. Die Zahl der Teilnehmer an unseren Abteilungsversammlungen, die jeden vierten Dienstag im Monat stattfindet und auch Nichtmitgliedern offen stehen, schwankt zwischen 12 und 15.

Die Motivation unserer Genossinnen und Genossen sich politisch zu engagieren ist vielfältig und jede Motivation hat ihre Berechtigung und verdient unsere Anerkennung. Doch der Grund für das Engagement eines Genossen ist mir besonders in Erinnerung geblieben: „Wer sich nicht in der Politik engagiert, mit dem wird Politik gemacht.“

Und so arbeitet die Abteilung Charlottenburg Nordost in ihrem Abteilungsgebiet – aber auch darüber hinaus – an einer noch lebenswerteren Gesellschaft. Derzeit streiten wir u.a. für eine Umkehr in der Berliner Mietenpolitik, denn viele Wohnungen im Sozialen Wohnungsbau sind mittlerweile teurer als vergleichbare Wohnungen auf dem freien Markt. Das darf nicht sein, gerade in einer Mieterstadt wie Berlin, in der die Bürger eine im Bundesdurchschnitt geringere Kaufkraft aufweisen. Bezahlbarer Wohnraum ist deswegen imminent wichtig – nicht nur im Sozialen Wohnungsbau.

Die Paul- Hertz- Siedlung ist zusammen mit dem Projekt an der Schlangenbadener Straße der verbliebene Rest des Sozialen Wohnungsbaus in Charlottenburg- Wilmersdorf. Hier leben ca. 7.000 Bürgerinnen und Bürger in rund 3.200 Wohnungen der landeseigenen GEWOBAG. Nach dem neuen Mietspiegel 2009 wurde die Siedlung von der einfachen in die mittlere Wohnlage hochgestuft, was im April 2009 prompt zu einer 15%- igen Mieterhöhung für viele Mieter führte. Das ist insofern bedenklich als das die Sozialstruktur in der Siedlung schon seit geraumer Zeit schwächer wird – im Sozialstrukturatlas 2009 ist die Paul- Hertz- Siedlung das Schlusslicht im Vergleich aller Bezirksteile in Charlottenburg- Wilmersdorf. Die Statistik weist ein Viertel aller Bewohner als Hilfeempfänger aus. Der Anteil der Hilfeempfänger unter 6 Jahren beträgt sogar 59,2%.

Von der Lernmittel- Zuzahlung befreit sind 52,2% aller Schüler der in der Paul- Hertz- Siedlung befindlichen Helmuth- James- von- Moltke- Grundschule. Gewerbe und Einzelhandel haben es schwer sich in der Paul- Hertz- Siedlung zu halten. Ein Drittel aller neuvermieteten Wohnungen geht an Hartz IV- Empfänger – was die Sozialstruktur weiter negativ beeinflußt.

Zudem ist die Wohnbausubstanz in einem nicht mehr zeitgemäßen Zustand. Es wurden zwar infolge von Aufstockungsmaßnahmen neue Wärmedämmungen an die Hauswände angebracht. Dennoch ist bei Elektrizitätsleitungen oder bspw. Küchen- oder Sanitäreinrichtungen immer noch der Standard von Mitte der 60er Jahre des 20. Jahrhunderts gegeben (also seit die Siedlung gebaut wurde). Hier hat die GEWOBAG seitdem nichts saniert/renoviert. Alle bisher stattgefundenen Renovierungen innerhalb der Wohnungen fanden durch die Mieter selbst statt. Hier versuchen wir eine Verbesserung für die Mieter der Paul-Hertz-Siedlung zu erreichen.

 

Für uns im Bezirk

Wolfgang Tillinger Wolfgang Tillinger

 

 

 

 

 

Für uns im Abgeordnetenhaus

Fréderic Verrycken

 

 

 

 

 

Für uns im Deutschen Bundestag

Swen Schulz

Swen Schulz

 

 

 

 

 

Für uns im Europäischen Parlament

Sylvia-Yvonne Kaufmann

 

 

 

 

 

*Aktuelle Infos*

Jetzt informieren und abstimmen: Der Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD

1. Der Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD (Pdf)

2. Broschüre "Der Koalitionsvertrag auf einen Blick" (Pdf)

3. Mitgliedervotum: Alle Infos zur gemeinsamen Entscheidung (Link)

-----------------------------------------------------------

Druckfrisch: Der Newsletter von Fréderic Verrycken. 

Seit Mai 2017 ist das Kiezbüro von Fréderic Verrycken, MdA von Montag bis Freitag geöffnet!

Die neuen Öffnungszeiten lauten: Montag, 09.00 bis 14.00 Uhr; Dienstag, 12.00 bis 17.00 Uhr; Mittwoch, 09.00 bis 14.00 Uhr; Donnerstag, 13.00 bis 16.00 Uhr und Freitag, 10.00 bis 15.00 Uhr.

Weitere Informationen unter www.verrycken.de

 

Aktuelle Termine

Dienstag, 27. Februar 2018, Mitgliederversammlung. Thema: Bericht des Abgeordneten Fréderic Verrycken zu den Ergebnissen der Haushaltsberatungen für die Jahre 2018/ 2019, die eingestellten Mittel und deren Verwendungen. Ab 19.00 Uhr im AWO-Treff, Reichweindamm 6, 13627 Berlin. Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

Dienstag, 27. März2018, Mitgliederversammlung. Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann berichtet über die städtebauliche Entwicklung. Schwerpunkt des Berichts ist der Schul- und Wohnungsneubau in der Paul-Hertz-Siedlung und am Halemweg. Ab 19.00 Uhr im AWO-Treff, Reichweindamm 6, 13627 Berlin. Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

Dienstag, 24. April 2018, Mitgliederversammlung. Als Gast begrüßen wir Staatssekretär Christian Gaebler. Er referiert zum vierten Bericht zur "Berliner Monitoring Jugendgewaltdeliquenz". Ab 19.00 Uhr im AWO-Treff, Reichweindamm 6, 13627 Berlin. Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

Dienstag, 29. Mai 2018, Mitgliederversammlung. AStadträtin Heike Schmitt-Schmelz berichtet über die KITA-Planung in der Paul-Hertz-Siedlung und am Halemweg. Ab 19.00 Uhr im AWO-Treff, Reichweindamm 6, 13627 Berlin. Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

Terminangaben - wie immer - unter Vorbehalt. Sollten sich Änderungen ergeben, geben wir rechtzeitig Bescheid!

Fragen, Probleme oder Anregungen?

Wir freuen uns über Kommentare, nützliche Hinweise oder Infos rund um den Norden Charlottenburgs. Ihr erreicht uns per Mail unter info@spd-charlottenburg-nordost.de.

Mitglied werden!

Mitglied werden!

Besucht uns auf Facebook